Der Kauf einer Haarschere will gut überlegt sein

Haarschere kaufen

Profi Haarscheren sollten etwas kosten und nicht billig sein.

Charlotte Schmidt, Filialleiterin von Cut&Color Zürich schwört auf diese Schere von Leuhaarscheren: TAKAI Summum.

Worauf muss man achten, wenn man eine Haarschere kaufen will?

Es ist ähnlich wie mit Kleidern. Im Optimalfall passen sie wie angegossen und haben ausserdem praktische Eigenschaften und zusätzlich als i-Pünktli noch das gewisse Etwas. Wichtig ist, dass der jeweilige Einsatzbereich perfekt abgedeckt wird und die Schere der entsprechenden Situation entspricht. Man sollte auch nicht unbedingt die erstbeste Haarschere kaufen, sondern zuerst prüfen, ob die Qualität tatsächlich das halten kann, was versprochen wird.

Wichtige Eigenschaften sind häufig, dass die Schere gut geschliffen werden kann und slicefähig ist. Zum Glück lässt sich feststellen, dass Scheren mit einem gewissen Preis, diese Eigenschaften meistens erfüllen. Billige Scheren, die von Verkäufern irreführenderweise als Haarscheren bezeichnet werden, sollte man nicht einmal annähernd in Betracht ziehen. Da kann man genauso gut eine normale Haushaltsschere verwenden. Nur weil man aus China irgendwelche Billigstware importieren kann, welche die Form einer Haarschere hat und so angeschrieben ist, heisst das noch lange nicht, dass diese Fabrikate auch nur annähernd als Haarscheren verwendbar sind. Kaputte Haare sind unweigerlich die Folge.

Bewährt hat sich ganz klar, dass man auf eine renommierte Haarscheren-Manufaktur setzt. Diese Hersteller haben eine riesige Erfahrung und wissen ganz genau, welche Legierung (Stahlmischung) für eine Profihaarschere im jeweiligen Anwendungsbereich am besten geeignet ist.